Datenschutzgrund-Ver├Ąrgerung ­čśť

Viele verunsicherte Menschen mit privaten Blogs fragen sich, ob ihr Blog nun „sicher“ ist, ob Abmahnabzocker sie „aufsp├╝ren“ und horrende Summen einfordern k├Ânnen… ­čś▒

Man liest ja viel dieser Tage. Viele geben auf.

Ich habe auch einige Blogs vom Netz genommen bzw. auf „privat“ umgestellt. Doch ich habe mich auch informiert, gelesen, bis mir der Kopf schwirrte und mich dann entschieden, meine aktiven Blogs bleiben aktiv!

Was habe ich getan? Schaut oben in der Leiste unter Kontakt nach, dort habe ich einen Link auf mein Impressum und einen auf dieses Datenschutzged├Âne und ich denke, so ist es f├╝r private Blogger gut und richtig, mehr brauchen wir nicht tun.

Wer Waren anbietet, Newsletter verschickt, Werbebanner schaltet, um damit Geld zu verdienen und solche Sachen, f├╝r den sieht es nat├╝rlich anders aus. Da w├╝rde ich mich anwaltlich beraten lassen. Aber das tue ich ja alles nicht, ich blogge in die Welt, weil es mir Spa├č macht, davon lasse ich mich nicht abhalten. Auf Fotos werde ich in Zukunft aufpassen. Aber ansonsten mache ich weiter wie bisher!

Und Ihr hoffentlich auch!!

F├╝r weitere Infos hier ein wirklich guter –> Link von zwei reises├╝chtigen Menschen aus dem Ruhrpott ­čśÄ

0

2 Gedanken zu “Datenschutzgrund-Ver├Ąrgerung ­čśť

  1. Ich habe auch ein wenig ├╝ber diese neuen Gesetze und Gesetzes├Ąnderungen gelesen. Ich gehe davon aus, dass ich hier, auf einer Plattform, die sich ja an alle Regeln halten muss, keine Probleme bekommen kann.
    Es geht doch am Ende darum, dass so Aktionen wie k├╝rzlich bei Facebook, strafbar sind. Dass jemand der professionell mit Daten umgeht, keinen Mist damit machen darf.
    Daher bleibt bei mir alles wie es ist.

    LG
    Sue

    • Also das mit der Plattform und den Regeln stimmt rein rechtlich gesehen so leider nicht, ist aber im Ergebnis f├╝r Dich und mich und alle anderen rein privaten Blogger trotzdem egal ­čśť Man muss laut dieser Verordnung auch auf WordPress und welchen Plattformen auch immer seine Leser darauf hinweisen, dass eben diese Plattform Daten erhebt…

      Es wird aber davon ausgegangen (und die Datenschutzbeh├Ârden haben entsprechende Weisungen erhalten), dass auf rein privaten Blogs keine Sanktionen erhoben werden, dass man die Leute einfach schreiben l├Ąsst und gut ist. Irgendwann gibt es dazu auch h├Âchstrichterliche Entscheidungen, da ist das dann schriftlich festgelegt. F├╝r uns Normalblogger, die damit kein Geld verdienen, ├Ąndert sich echt nix.

ich freue mich ├╝ber Kommentare: