Kochitation ­čśë

Vor vielen vielen Jahren war ich in einer anthroposophischen Rehaklinik und habe dort eine v├Âllig andere Sichtweise ├╝ber den Umgang mit Lebensmitteln kennen gelernt. Gerne gekocht habe ich immer schon, aber da wurde es regelrecht zelebriert. Fand ich erst etwas ├╝bertrieben, aber es war sowas von lecker, mein Interesse war geweckt und so besuchte ich die Kochschule. Seither ist kochen f├╝r mich sowas wie Meditation. Ich koche zwar nicht nach dem Mondkalender, wie es die Anthroposophen tun, aber es hat tats├Ąchlich was mit zelebrieren zu tun. Mein Freund sagt, wenn ich am Herd stehe, dann w├Ąre ich regelrecht versunken.

So ist es. Heute bin ich in Mangoldgem├╝se mit Lammkotelett versunken. Alles Bio, versteht sich, der Mangold sogar anthroposophisch angehaucht, er kommt vom Demeterhof. Und ist nicht nur lecker sondern auch gesund, hat viele Mineralstoffe sowie Vitamine. Jetzt bin ich satt und zufrieden und gucke einen Film. ├ťber eine Whistleblowerin. Es geht um den Irak-Krieg, und da versinke ich auch, aber diesmal in furchtbarer Wut ­čśí

0

ich freue mich ├╝ber Kommentare: