verliebt

Kann man sich in ein Wohnzimmer verlieben? Man kann. Ich kann. Echt jetzt ­čśŹ­čśë Ich bin n├Ąmlich ganz verliebt in mein Wohnzimmer. Gestern betrachtete ich es vom Sessel aus, machte ein Foto und war froh. Es gef├Ąllt mir. Richtig gut. Es ist voller Zeug. Ich mag Zeug. Je mehr Zeug, desto besser ­čśť ich bin sozusagen ein Zeugmensch.

Ich bin bedingt ordentlich. Ich bin nicht unordentlich, nein, das nicht, ich habe meine Ordnung, die aber, ├Ąh… wie soll ich es sagen, ihre eigene Systematik hat. Eine Zeugordnung sozusagen. Mein erster Mann (der mit dem „ein Geld„) stand mit dem Zollstock fuchtelnd in der Wohnungst├╝re, als ich von der Arbeit nach Hause kam, und lamentierte laut etwas ├╝ber „EINEN Meter, wir hatten EINEN EINZIGEN Meter ausgemacht!!“

Was war geschehen? Also, er r├Ąumte seine Anziehsachen immer direkt weg, hat sie zum L├╝ften aufgehangen, dann in den Schrank, da lag nie was rum. NIE. Er war einfach ordentlich. Ich hatte, das war der Kompromiss, neben dem Kleiderschrank einen Stuhl stehen, auf dem durfte ich meine W├Ąsche stapeln, aber nicht mehr als einen Meter, so war es ausgemacht. Nie w├╝rde ich das erreichen, so dachte er.

N├╝n, ├Ąh… so stand er also mit dem Zollstock wild fuchtelnd vor mir und ich musste dann unter seinem gestrengen Blick meine W├Ąsche vom Stuhl in den Schrank bef├Ârdern. Ich durfte auch nicht aufh├Âren, als der Stapel l├Ąngst unter einem Meter war, er war da unerbittlich ­čśŤ ALLES musste weg.

Lange ist es her. Der Mann ist l├Ąngst hinfort, mitsamt dem Stuhl, ich habe aber einen „neuen“, also Stuhl meine ich, den alten B├╝gelhocker meiner Mutter, noch l├Ąnger her, da schaffe ich keinen Meter mehr ­čśë bei weitem nicht, aber einen Stapelstuhl brauche ich. Ohne geht nicht. Ich kann die W├Ąsche nicht direkt aufh├Ąngen, das schaffe ich nicht, da sind Kr├Ąfte am Werk, von denen ordentliche Normalos keine Ahnung haben ­čĄú echt nicht. Unm├Âglich. Geht nicht. Nix zu machen ­čśé

Ich bin ein Zeugmensch. Ich liebe Zeug. Voll. Stapel. Viel. Ich liebe das. Kennt Ihr noch diese unlogischen Einsatzfragewitze? Was ist der Unterschied zwischen einem Kirchturm? Je h├Ârer desto platsch ­čśť haben wir uns damals kaputt dr├╝ber gelacht.

Was ist der Unterschied zwischen einem Stapel? Je mehr desto viel ­čść

Ich liebe mein Wohnzimmer!

­čśë

0

2 Gedanken zu “verliebt

  1. F├╝r mich w├Ąre der Stapelsessel eher der Normalfall ­čÖé Eigentlich kenne ich gar keine Wohnung in der im Normalbetrieb nichts herumliegt. W├╝rde ich auch sehr steril finden ­čÖé

  2. Ich habe es mehrfach ernsthaft versucht – ohne Stapel oder wenigstens mini Stapel – es gelingt immer nur sehr kurze Zeit und zack – ist er wieder da, der Stapel. Das ist mit ein Grund, warum ich so gerne alleine lebe. Keiner sieht den Stapel und keiner kann meckern. Ich stapel, genau so, wie ich mag. Es gibt ein paar St├╝cke, die landen immer direkt auf dem B├╝gel, aber konsequent Klamotten direkt aufh├Ąngen . . ich glaube, da bekomme ich Knoten in den Armen ­čśë
    LG
    Sue

ich freue mich ├╝ber Kommentare: