Kloster ohne Karneval ūüėČ

Nun war ich eine Woche kr√§nklich, grippekr√§nklich, da ist ja wohl seit einigen Wochen virusm√§√üig was unterwegs und ich bildete mir schon ein, verschont geblieben zu sein… denkste, da erwischte es auch mich. Mein Freund meinte, gute Luft t√§te mir da sicherlich gut und verschleppte mich zum Wochenend hin in die nahe Eifel in ein altes Kloster. Dort sa√üen wir dann in einem Wohnzimmer mit Kreuzgew√∂lbe, Kamin und viel viel Geschichte im Gem√§uer und genossen die entkarnevalisierte Ruhe, denn danach war mir nun gar nicht.

Die frische Luft tat mir wirklich gut, ich w√§hnte mich schon auf dem Weg der Gesundung… da kam der b√∂se Eifelvirus oder was auch immer es war, jedenfalls bin ich nun stimmlos. Ich kr√§chze wie ein alter Rabe und mein Sch√§del brummt wie nach einem mittelalterlichen Saufgelage, trank man damals nicht Met? ūüćļūüćĮ

Ist auch egal, ich trinke derzeit Tee in allen Kr√§utervarianten, mein Freund wandert mit¬†dem Hund und ich liege auf dem Sofa unter dem Kreuzgew√∂lbe. Dort ist es sch√∂n. Ich denke mir Geschichten aus. Was wird wohl hier alles passiert sein? Wer war alles hier und was war¬†das f√ľr ein Leben?¬†Das ehemalige Augustinerinnenkloster wurde von 1162 bis 1175 gebaut. Wer ist hier alles hingekommen? Wie? Warum? Freiwillig? Was haben die Frauen hier gemacht? Was f√ľr W√ľnsche und Tr√§ume hatten sie? Wie war das damals?

Im Winter war es bestimmt eisekalt.

0

3 Gedanken zu “Kloster ohne Karneval ūüėČ

  1. Gute Besserung auch von mir. Ich habe das auch gerade hinter mir. So das volle Programm mit Fieber, Migräne und Gelenkschmerzen . . echt ätzend.
    Hoffentlich konntest Du die Stunden im Kloster trotzdem geniessen.
    LG
    Sue

ich freue mich √ľber Kommentare: