zähflüssig

Derzeit tue ich mich schwer. Ich weiß nicht genau womit, ich merke nur, dass vieles liegen bleibt von dem, was ich mir vorgenommen habe. Vor allem was das Schreiben anbelangt. Nein, keine Schreibblockade, mehrso eine Tublockade 😉 es liegt so viel an und ich hocke da und schaue versonnen in die Ferne.

Muss auch mal sein. Jetzt ist erstmal Urlaub angesagt. Santvlught. Mal wieder. Ohne Sue. Ich kann immer noch nicht glauben, dass sie nicht mehr da ist. Immer noch nicht.

Was war sonst so? Wir waren bei der Nacht der Museen im Kreis Mettmann. Als erstes haben wir das Stadtgeschichtshaus in Mettmann besucht, dort hing die Tafel mit dem Sütterlin-Alphabet. Das habe ich noch gelernt, echt jetzt, ich kann mich noch dunkel erinnern. Ist aber lange her. Sozusagen seeeeeehr lange 😉

Wikipedia sagt uns: Die Sütterlinschrift ist eine im Jahr 1911 im Auftrag des preußischen Kultur- und Schulministeriums von Ludwig Sütterlin entwickelte Ausgangsschrift für das Erlernen von Schreibschrift in der Schule. Aha, also schon damals hat man sich allerlei ausgedacht, um das Lernen leichter zu machen. Wie das „Schreiben nach Gehör“. Das auch wieder der Geschichte angehört. Zum Glück. Aber das ist jetzt wirklich ein anderes Thema.

Ja und wir fliegen zu meiner Familie in den Orient, mein Wandersmann und ich. Zu seinem Geburtstag werden wir orientalische Köstlichkeiten schlemmen und die Sonne genießen. Und das im November 😉 Sponatanentschluss gestern Abend 😀

Schonmal ein kleiner Vorgeschmack:

zähflüssig

😉

0

ich freue mich über Kommentare:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.